WaschsalonV Regelwerk

1. Geltungsbereich

1.1: Das WaschsalonV Regelwerk gilt auf allen FiveM Servern von Waschsalon-Gaming.

1.2: Sollte eine Supportsituation über Teamspeak (IP: ts.waschsalon-gaming.de) oder Discord geregelt werden, gelten die Regeln 3 und 4 dort auch.

1.3: Mit dem ausdrücklichen Erhalt der Whitelist auf dem Discord (dem Drücken des Hakens im Whitelist-Channel), gibts du an dass du dir der Regeln bewusst bist, und den Konsequenzen des Teams Folge leistest, falls du diese Regeln brichst.

1.4: Das Regelwerk gilt bis zur Änderung durch die Serverleitung. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.



2. RP-Regeln

2.0: SeriousRP: Der Server soll sich durch den Spaß am guten, ernsthaften und soweit wie möglich realistischen RP auszeichnen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die nachfolgenden Regeln eingehalten werden. Der Server ist kein Hardcore-RP Server, jedoch wird ein gewisser gesunder Menschenverstand vorausgesetzt, um das RP für alle spaßig zu halten.

2.1: FearRP: Jeder hat sich zu jedem Zeitpunkt an FearRP zu halten. Doch was ist FearRP? FearRP ist das Einhalten des Selbsterhaltungstriebes eines jeden Organismus. Heißt vereinfacht, sollte jemand eine Waffe auf dich richten, hast du alle Forderungen zu befolgen, die die Person, welche die Waffe auf dich richtet oder ihrer Verbündeten, stellen. Ausnahme hierbei ist es, wenn dir bewusst ist, dass du und deine Gruppe in Überzahl sind.

2.2: Powergaming: Handlungen, welche RP technisch nicht möglich sind, sind zu unterlassen. Einschließlich, aber nicht ausschließlich “/do schlägt ihm die Waffe aus der Hand”, “/do schlägt ihn bewusstlos” oder “/do tritt ihm in den Bauch, sodass er tot umfällt”. Zu Powergaming zählt auch die Verwendung von Handy, Funkgerät, o.ä. während der Charakter gefesselt ist oder der Diebstahl von Items von zu weit entfernten Personen.

2.3: Metagaming: Mit Metagaming wird das Verwenden von Informationen bezeichnet, welche außerhalb des RPs durch Quellen wie Teamspeak (außerhalb des RP-Channels), Discord, OOC-Chat, Group-Chat oder Steam Chat (Liste nicht vollständig) gewonnen wurden. Im offiziellen Discord gibt es Channel, die eine Ausnahme darstellen: Channel, die auf -ic enden und sämtliche Fraktionschannel.

2.4: NLR: Die New Life Rule besagt, dass nach dem Tod des eigenen Charakters ein neues Leben beginnt. Sämtliche Informationen, die man 10 Minuten vor dem Tod erhalten hat sind vergessen. Es ist verboten an der RP Situation im Anschluss teilzunehmen, außer es besteht keine andere Möglichkeit (beispielsweise als Mediziner in einem Großeinsatz). Hierbei gilt jedoch die Beschränkung, dass du an der Situation ausschließlich zur Erfüllung wichtiger Aufgaben teilnehmen darfst.

2.5: FailRP: Handeln, was nicht dem seines im RP dargestellten Charakters entsprechen kann ist untersagt. Zu FailRP gelten auch Verstöße gegen Job-Regeln. (Eine Liste wäre viel zu lange. Außerdem kommt es immer auf den Kontext der Situation an)

2.6: ERP: ErotikRP, also das Beschreiben von erotischen Handlungen durch “/do” oder “/me” ist untersagt

2.7: Trolling: Das dauerhafte Trollen und die komplette Verweigerung vor Regeln sind strengstens verboten und werden meistens sofort mit einem Bann bestraft.

2.8: RDM: RDM, Random Deathmatch ist das grundlose Töten von Personen. RDM ist unter allen Umständen verboten. Verstöße gegen die Regeln 10.1 und 10.2 werden auch als RDM Verstoß gewertet.

2.9: Sollte eine RP Situation unfreiwillig (beispielsweise durch Crashs oder Time-Outs) beendet werden, so ist die Situation nach beheben des Problems sofern möglich wieder aufzunehmen.

2.10: Das Vorspielen von AFK-Zuständen, um unangenehme Situationen zu umgehen ist verboten.

2.11: Charaktere dürfen nur an Hand der Stimme erkannt werden, wenn deren Gesicht, oder andere Hauptmerkmale (Tatoos o.ä.) erkennbar sind.



3. Umgang

Zu jedem Zeitpunkt ist ein guter Umgang miteinander zu pflegen. Dies gilt insbesondere in Support Situationen. Respektloses Verhalten, außerhalb des RPs, beispielsweise im OOC oder Supportgespräch, werden nicht geduldet.



4. Rechtliches

Handlungen, welche nach dem deutschen Recht strafbar sind, wie das verbreiten von jugendpornografischen Inhalten, das verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen oder das verwenden von Grußformeln verfassungswidriger Organisationen ist strafbar und wird mit einem permanenten Bann bestraft und unter Umständen zur Anzeige gebracht. Das Team behält sich das Recht vor, in besonderen Fällen auch gegen mildere Verstöße vorzugehen.



5. Spam

5.1: Das Spammen von Faustschlägen kann als Trolling gewertet werden.

5.2: Das Spammen von Nachrichten in den Teamspeak RP-Channel Chat, den Ingame-Chat oder den Discord ist verboten.

5.3: Die Handyapps Instagram und Twitter im RP sind für die Kommunikation im RP da. Dies kann beispielsweise klassische Verwendungsweisen, wie das Teilen von Billdern, die Kommunikation mit Kunden, oder das stumpfe beleidigen von anderen Nutzern umfassen. Beiträge, die keinen erkennbaren Mehrwert haben können durch das Team gelöscht werden.

5.4: Voice-Spam, also die unsachgemäße Benutzung des Sprachchats ist verboten.



6. Allgemeines

6.1: Das Ausnutzen von Scripts / Bugs / Exploits / Cheats / Grafikmods zum Schaden des Servers beziehungsweise anderer Spieler ist verboten. Jeder Spieler ist dazu angehalten Exploits oder Bugs zu melden.

6.2: Das dauerhafte Reporten von seiner selbst oder anderen Personen ist nicht erwünscht.

6.3: Das Flüchten aus Supports ist verboten. Sollte es wirklich nicht anders gehen, und man muss dringend den Server verlassen, dann kann man dies mitteilen und der Support wird wahrscheinlich Rücksicht darauf zu nehmen. Eine Garantie hierfür besteht jedoch nicht.

6.4: Der Verkauf von InGame Inhalten für echtes Geld ist nur der Community-Leitung von Waschsalon-Gaming erlaubt.

6.5: Die Serverleitung behält sich das Recht vor das Regelwerk jederzeit unangekündigt zu ändern. Jeder Spieler ist verpflichtet sich regelmäßig über den aktuellen Stand des Regelwerks zu informieren. Regeln, welche rot markiert sind werden in naher Zukunft entfernt, finden jedoch bereits keine Anwendung mehr. Grüne markierte Regeln wurden vor kurzem geändert oder hinzugefügt. Es wird keine Garantie für die Korrektheit der farblichen Markierungen übernommen.

6.6: Die Verwendung von Doppelaccounts (mehreren Steam- oder Rockstaraccounts) zum Spielen auf dem Server ist verboten. Sollte eine Bannumgehung auffallen, so kann eine zuvor temporäre Sperre in eine permanente Sperre umgewandelt werden.

6.7: Das Übertragen von Items, Geld, Fahrzeugen, Informationen oder anderen Daten zwischen zwei Charakteren eines Spielers ist nur nach gesonderter Absprache mit der Serverleitung erlaubt.

6.8: Das Androhen von Supports (egal ob auf direktem Wege, oder mit Synonymen) ist sowohl im RP, als auch außerhalb verboten.

6.9: Das Androhen von Regelbrüchen oder die Anstiftung zu Regelbrüchen stellt selbst einen Regelbruch dar.

6.10: Um das RP für jeden Spieler so angenehm wie möglich zu halten ist jeder Spieler verpflichtet ein funktionierendes Mikrofon zu verwenden.

6.11: Mit dem Joinen auf den Server erklärt sich jeder Spieler einverstanden, in Streams oder Aufnahmen von Dritten auftauchen zu können. Stream-Sniping ist verboten.



7. RP-Charaktere

7.1: Ein RP-Charakter muss mindestens 16 Jahre alt sein.

7.2: Der RP-Name des Charakters dient zur Identifizierung eben dieses Charakters. Charaktere mit offensichtlichen Trollnamen können durch das Team kommentarlos gelöscht werden.

7.3: RP-Namen, die bekannte Persönlichkeiten (egal ob real oder fiktiv) imitieren können durch das Team verboten werden.

7.4: Charaktere ohne passende Gestaltung (ugs. "Caillous") können durch das Team unangekündigt zurück in den Charcreator versetzt werden.

7.5: Das Geschlecht des Charakters sollte der realen Geschlechtsidentität des Spielers entsprechen. Ausnahmen sind möglich, solange diese nicht zum Trollen verwendet werden.

7.6: Zwei oder mehr RP-Charaktere eines Spielers dürfen einander nicht kennen. Synonyme, wie "Bruder", "Cousin", "Freund" (Liste nicht vollständig) sind verboten.

7.7: Das Tragen von Staatskleidung oder taktischer Ausrüstung ist Zivilisten nur nach gesonderter Absprache erlaubt.



8. Fahrzeuge

8.1: Unfälle müssen ausgespielt werden. Es ist unrealistisch, nach einem schweren Verkehrsunfall weiter zu fahren. Die Weiterfahrt nach zwei Auslösungen des Airbags ist verboten.

8.2: Nach dem Platzen eines Reifens ist nur die minimal mögliche Distanz zurückzulegen, um zum Beispiel zur nächsten Garage zu gelangen.

8.3: Fahrzeuge, die an Verfolgungsjaden beteiligt waren dürfen frühstens 10 Minuten nach dem Abschütteln der Polizei eingeparkt werden. (Das Fahrzeug darf jedoch gewechselt werden, so lange das ursprüngliche Fahrzeug nicht eingeparkt wird)

8.4: Das Klauen von Staatsfahrzeugen ist nur in Notsituationen zur Flucht zur nächsten Garage erlaubt.

8.5: VDM, Vehicle Deathmatch, also das Überfahren von Personen mit dem Ziel diese zu bekämpfen ist verboten.

8.6: Das mutwillige Zerstören von fremden Fahrzeugen ist nur mit RP-Hintergrund gestattet.



9. MedicRP

9.1: Das Wiederbeleben in aktiven Kampfsituationen ist nicht gestattet. Lediglich eine Erstbehandlung zu Stabilisierung der Person darf im Gefahrengebiet durchgeführt werden. Alle weiteren Behandlungen müssen in sicherer Distanz oder nach Ende der Kampfhandlungen durchgeführt werden.

9.2: Für Mediziner gilt die Pflicht eine realistische Behandlung zu simulieren.

9.3: Schwerverletzte Personen müssen im Krankenhaus behandelt werden.

9.4: Ärzten ist es erlaubt Personen eigenmächtig für Tod zu erklären, wenn es die Roleplay Situation zulässt.

9.5: Den Anweisungen von Medizinern bei einer Behandlung ist Folge zu leisten.

9.6: Das Wiederbeleben von eindeutig per Kopfschuss verstorbenen Personen ist verboten. Ausschlaggebend ist hierfür das Medic System.



10. CombatRP

10.1: Um eine Person oder Gruppierung beschießen zu dürfen ist ein Schusscall unbedingt erforderlich. Eine Ausnahme existiert für Polizisten, wenn das eigene Leben, oder das Leben Dritter durch eine direkte Bedrohung in Gefahr ist. Für Schlagwaffen ist kein Schusscall erforderlich.

10.2: Die Person, die den Schusscall ausspricht muss sichergehen, dass die gegnerische Partei den Schusscall gehört hat und auf diesen reagieren kann. Ein Schusscall gilt grundsätzlich für die gesamte Situation, wenn es zu einem aktiven Schusswechsel kommt. Sollte es nach einem Schusscall nicht zu einem Gefecht kommen gilt der Schusscall maximal 5 Minuten. Ein Schusscall gilt für alle beteiligten Mitglieder in der Aktion.

10.3: Das Schießen aus Head-Glitches, One-Way Wänden oder Fahrzeugen, welche die Insassen vor Schüssen schützen ist verboten.

10.4: Das Ausloggen während des Gefechts (egal ob bewusstlos, oder bei Bewusstsein) ist verboten.

10.5: Das Provozieren von Schusswechseln ohne RP-Hintergrund ist verboten.

10.6: Das absichtliche Betreten von Gebieten, in denen Geschossen wird erweitert selbst bei direkten Treffern nicht den Schusscall auf die eigene Person.

10.7: Das Schänden von Leichen ist verboten.



11. Überfälle

11.0: Definition: Folgende Aktionen werden im folgenden mit dem Überbegriff "Überfall" bezeichnet: das Bedrohen einer/mehrerer Person(en) mit dem Ziel Geld, Informationen, Aktionen oder materielle Güter des Geschädigten einzufordern; Ladenraube; Bankraube.

11.1: Das Fordern von Gegenständen, welche sich nicht im aktuellen Besitz der Person befinden (bspw Gegenstände aus Kofferräumen eingeparkter Fahrzeuge, Geld vom Bankkonto) ist verboten.

11.2: Bei jeglicher Art von Überfällen ist mindestens eine Minute RP zu führen (bspw Verhandlungen).

11.3: Die ununterbrochene Durchführung von Überfällen, egal ob im Bezug auf Personen oder Institutionen ist verboten.

11.4: Das Starten von Raubüberfällen innerhalb von 30 Minuten vor einem geplanten Restart (6:00 Uhr und 17:00 Uhr) ist im Interesse aller beteiligten verboten.

11.5: Für Überfälle gelten folgende Voraussetzungen: Laden: 2 Sterne, Juwelier: 3 Sterne, Bank: 3 Sterne, Polizisten: 2 Sterne, Asservatenkammer: 3 Sterne

11.6: Das Ausrauben von offensichtlich neuen Spielern ist verboten. Gleiches gilt für das Ausrauben von Medizinern. Ausnahme hierfür ist ein RP Hintergrund.

11.7: Das Töten von kooperativen Opfern ist verboten. Das Opfer muss also immer die Chance haben die Forderungen zu erfüllen und sein Leben durch RP zu schützen.

11.8: Zivilisten ist es nur gestattet, Ladenräube durchzuführen. Große Raube, wie auf die Banken, oder den Juwelier sind offiziellen Fraktionen vorbehalten.

11.9: Das Ausrauben der Staatsbank hat pro Fraktion einen Cooldown von 2 Tagen.

11.10: Das Looten von Polizisten-Leichen und Kofferräumen von Polizeiwägen ist nur bei zwei Sternen erlaubt.

11.11: Das Durchsuchen von Personen muss angekündigt werden.



12. Großaktionen (Geiselnahmen, Bankraube, Entführungen, Gefängnisausbruch)

12.1: Geiseln dürfen nur durch offizielle Fraktionen genommen werden. Voraussetzung hierfür ist die Anwesenheit von 4 Polizisten (2 Sterne).

12.2: Pro Geisel darf maximal ein Lösegeld von $50.000 gefordert werden. Maximal darf ein Lösegeld unabhängig der Anzahl der Geiseln $250.000 betragen.

12.3: Beim nehmen einer Cop-Geisel muss darauf geachtet werden, dass mindestens 3 weitere handlungsfähige Cops im Dienst sind. Bei mehreren Cop-Geiseln müssen pro Geisel 3 weitere handlungsfähige Polizisten anwesend sein.

12.4: Es darf nur eine Großaktion zur gleichen Zeit stattfinden. Ausnahme ist die Kombination von Geiselnahmen und Bankräuben.

12.5: Fake-Geiseln: Es darf maximal eine Fake-Geisel genommen werden. Die Kombination von Fake-Geiseln und echten Geiseln ist jedoch möglich.

12.6: Das Fordern von Polizei-Equipment bei Geiselnahmen ist verboten.

12.7: Um eine Person aus dem Gefängnis zu befreien müssen mindestens 6 Polizisten im Dienst sein (3 Sterne).

12.8: Bei Geiselnahmen müssen alle Geiseln stets am Ort des Geschehens gehalten werden.



13. Bloodouts und Hinrichtungen

13.0: Definition: Ein Bloodout ist der gewaltsame Ausschluss eines Mitglieds der eigenen Fraktion aus selbiger. Ein Bloodout darf nur in Anwesenheit des Fraktionsleiters oder eines Stellvertreters durchgeführt werden. Eine Hinrichtung ist der RP-Tod einer Person durch eine Fraktion, der er selbst nicht angehört. Eine Hinrichtung bedarf der schriftlichen Genehmigung durch die Serverleitung. Beide Maßnahmen benötigen einen triftigen RP-Hintergrund.

13.1: Bei Bloodouts und Hinrichtung gilt die Pflicht Aufnahmen durchzuführen, zu Beweissicherungsmaßnahmen.

13.2: Sowohl bei Bloodouts, als auch Hinrichtungen ist es dem Police Department gestattet, Ermittlungen durchzuführen um einen Täter ausfindig zu machen.

13.3: Bloodouts und Hinrichtungen haben beide zur Folge, dass das Opfer administrativ in die Charaktererstellung zurückversetzt wird. Das Opfer verliert sämtliche Erinnerung und seine Identität. Materielle Güter, wie Geld, Fahrzeuge oder Häuser sind davon jedoch nicht betroffen. Bei Hinrichtungen gilt außerdem, dass der Rang innerhalb der eigenen Fraktion ebenfalls erhalten bleibt.

13.4: Mediziner dürfen in beiden Fällen die Person nicht wiederbeleben. Beim Eintreffen sind sie darauf hinzuweisen, dass die Person nicht mehr wiederbelebt werden kann (/looc Chat).



14. Kopfgelder

14.1: Kopfgelder dürfen maximal für einen Zeitraum von 3 Tagen ausgestellt werden.

14.2: Der Inhalt des Kopfgeldes, also beispielsweise die Art der Waffe, die Erbringung des Todesbeweises oder ähnliches müssen im voraus klar definiert werden.

14.3: Unabhängig davon ob ein Kopfgeld erfolgreich war oder nicht darf frühstens 14 Tage nach dem Aussetzen des Kopfgeldes erneut ein Kopfgeld auf die gleiche Person ausgesetzt werden.



15. Fraktionen

15.0: Fraktionstypen: Das Regelwerk differenziert 4 verschiedene Fraktionstypen: inoffizielle Fraktionen, offizielle Fraktionen, Staatsfraktionen und Firmen.

15.1: Ein Spieler darf sich mit einem Char nur in einer Fraktion zugleich befinden. Lediglich die Kombinationen Firma <-> offizielle Fraktion und Firma <-> inoffizielle Fraktion sind erlaubt.

15.2: Es ist verboten mit 2 unterschiedlichen Chars in der gleichen Fraktion zu sein.

15.3: Inoffizielle Fraktionen dürfen maximal 3 Mitglieder haben und auch nur mit diesen agieren. Das Auftreten wie eine offizielle Fraktion ist verboten. Inoffizielle Fraktionen dürfen keine Bündnisse eingehen.

15.4: Offizielle Fraktionen dürfen mit anderen Fraktionen nahezu uneingeschränkt interagieren. Das kooperieren zweier Fraktionen (das gemeinsame durchführen von Aktivitäten, wie Schießereien, Überfällen oder ähnlichem) benötigt ein Bündnis zwischen beiden Fraktionen, welches mit der Fraktionsverwaltung abgesprochen werden muss.

15.5: Eine Fraktion darf nur mit einer weiteren Fraktion ein Bündnis haben. Ein Bündnis muss mindestens 72h bestehen, bevor es gekündigt werden darf. Bündnisse sind grundsätzlich auf maximal 14 Tage begrenzt. Ausnahmen können mit der Fraktionsverwaltung besprochen werden.

15.6: Offizielle Fraktionen und Firmen dürfen maximal 15 Mitglieder haben. Agieren dürfen sie mit maximal 7 Personen zugleich. Ausnahme hierfür ist das Benny's Original Motorworks.

15.7: Ein Spieler darf maximal eine Fraktionsleitung besitzen.

15.8: Ein Spieler darf sich nur mit einem Charakter in einer illegalen Fraktion befinden.

15.9: Sollten Mitglieder von offiziellen Fraktionen mit ihrer Fraktionsleitung unzufrieden sein, steht es ihnen frei diese zu stürzen. Hierzu müssen mindestens 50% der Fraktionsmitglieder für den Sturz stimmen und eine neue Leitung bestimmen (konstruktives Misstrauensvotum). Die Fraktionsleitung kann dieses Votum anfechten und die Fraktionsverwaltung bitten die Kriegsregel (15.10) auszurufen.

15.10: Sollte es zu einem Krieg in einer Fraktion kommen, so wird ein Ort und eine Uhrzeit verabredet, bei der die Fraktionsleitung um ihre Fraktion kämpfen kann. Die Verliererseite muss die Fraktion verlassen, gilt jedoch nicht als gebloodouted.

15.11: Raids und andere Angriffe auf Fraktionsgelände bedürfen der Zustimmung von Fraktionsverwaltung oder Serverleitung.

15.12: Die Fraktionsleitungen von Staatsfraktionen dürfen nicht korrupt sein.



16. Polizei

16.1: Die Weitergabe von Staatswaffen ist untersagt. Ausnahme ist eine erzwungene Übergabe bei einem Überfall (siehe 11.).

16.2: Das Looten von Polizisten ist erst ab 2 Sternen erlaubt.

16.3: Polizisten benötigen einen dringenden Verdacht um Fahrzeuge oder Personen zu durchsuchen.

16.4: Das Festnehmen von anderen Staatsbeamten ist nur mit einem triftigen RP Hintergrund erlaubt (beispielsweise die Festnahme korrupter Beamten).

16.5: Es ist verboten Polizeifahrzeuge technisch zu tunen. Beim Verstoß werden sowohl der Beamte, als auch der Tuner bestraft.

16.6: Das Kennzeichenlesegerät darf nur auf Fahrzeuge angewendet werden, welche ein Kennzeichen besitzen. Außerdem muss das eigene Fahrzeug ebenfalls mit Lesegeräten ausgestattet sein (graue Boxen auf Dach oder Kofferraum).

16.7: Das Sprayen von Graffitis an oder in Staatsgebäuden ist verboten.

16.8: Das Tragen der Kleidung der Polizei und anderer Staatsfraktionen ist für Nicht-Mitglieder verboten.

16.9: Cop-Baiting, also beispielsweise das Starten von Ladenräube, um sie ohne RP zu führen sofort wieder abzubrechen; jegliche Art die Polizei zu einer Verfolgungsjagd oder Waffengewalt zu provozieren; Dispatches wie zB “ACAB”; das Nerven bei Polizeikontrollen, mit dem Zweck eine Aktion der Polizei zu provozieren, und ähnliches ist verboten.